Icon Info ElektroG

Was ist das ElektroG?

Das Elektro- und Elektronikgerätegesetz (ElektroG) setzt seit 2005 die europäische WEEE-Richtlinie in deutsches Recht um und regelt das Inverkehrbringen, die Rücknahme sowie die umweltverträgliche Entsorgung von Elektro- und Elektronikgeräten.

Es bezweckt vorrangig die Vermeidung von Abfällen von Elektro- und Elektronikgeräten, die Wiederverwendung sowie die Verwertung. Darüber hinaus soll die Verwendung von Schadstoffen in den Geräten verringert werden. Damit leistet das Gesetz einen wesentlichen Beitrag zur Schonung natürlicher Ressourcen und Reduktion der Schadstoffemissionen.

  Die aktuelle Fassung des ElektroG finden Sie hier.

Elektroaltgeräte richtig entsorgen. Warum?

Weshalb sollten Sie Ihre Elektro- und Elektronikaltgeräte richtig entsorgen und nicht einfach in die Mülltonne werfen? Ganz einfach - es fallen jährlich Millionen von Elektroaltgeräten, dem sog. Elektroschrott an, in denen viele wertvolle Rohstoffe, aber auch Schadstoffe stecken.

Welche Produkte sind betroffen?

Betroffen sind Elektro- und Elektronikgeräte, die zu ihrem ordnungsgemäßen Betrieb elektrische Ströme bzw. elektromagnetische Felder benötigen. Hierzu zählen zum Beispiel Fernseher, Computer, Toaster und Smartphones.

Wer muss handeln?

Icon Hersteller ElektroG

Hersteller, Inverkehrbringer und Importeure von Elektro- und Elektronikgeräten

Icon Vertreiber ElektroG

Vertreiber von Elektro- und Elektronikgeräten

Icon Bürger ElektroG

Bürger als Konsumenten von Elektro- und Elektronikgeräten

Icon Öre ElektroG

örE (öffentlich-rechtliche Entsorgungsträger)

Icon Entsorger ElektroG

Entsorgungsfachbetriebe für Elektro- und Elektronikaltgeräte

 

 

 

Was ist der Unterschied zwischen b2b- und b2c-Geräten?

Als b2b-Geräte (business-to-business-Geräte) werden Elektro- und Elektronikgeräte bezeichnet, für die der Hersteller bzw. der Bevollmächtigte glaubhaft machen kann, dass diese ausschließlich in anderen als privaten Haushalten genutzt werden (tatsächliche Verwendung) oder dass solche Elektro- und Elektronikgeräte gewöhnlich nicht in privaten Haushalten genutzt werden (bestimmungsgemäße Verwendung).

b2c-Geräte (business-to-consumer-Geräte) sind Elektro- und Elektronikgeräte, die in privaten Haushalten genutzt werden können. Maßgebend ist die Beurteilung für die gewöhnliche Nutzung und nicht, ob die theoretische Nutzbarkeit in einem privaten Haushalt besteht.

Anders als b2c-Geräte, dürfen b2b-Geräte nicht bei Sammelstellen der öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger angeliefert und von diesen den Behältnissen beigegeben werden, die von den Herstellern bzw. Bevollmächtigten kostenlos abzuholen sind. Dementsprechend existiert für Hersteller bzw. Bevollmächtigte keine Abholverpflichtung für b2b-Altgeräte bei den Übergabestellen.

Icon Elektroaltgeräte B2B und B2C ElektroG

Was sind Dual-use-Geräte?

Dual-use-Geräte sind Elektro- und Elektronikgeräte, die sowohl in privaten Haushalten als auch gewerblich genutzt werden können. Da diese Geräte, sofern Beschaffenheit und Menge mit den in privaten Haushalten anfallenden Altgeräte vergleichbar sind, ebenfalls bei den öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträgern angeliefert werden (dürfen), sind hier die gleichen Verpflichtungen zu erfüllen wie bei b2c-Geräten.

Ausnahmsweise stellen Dual-use-Geräte dann b2b-Geräte dar, wenn glaubhaft gemacht werden kann, dass die Geräte tatsächlich nicht an private Haushalte oder gleichgestellte Herkunftsbereiche abgegeben werden.

Icon Kosten ElektroG

Welche Kosten entstehen?

Die unterschiedlichen Pflichten aus dem ElektroG können für die Akteure einen erheblichen Aufwand bedeuten und sind mit Kosten verbunden. Hierzu zählen unter anderem die Kosten für die Registrierung bei der stiftung ear sowie die Rücknahme und fachgerechte Entsorgung der Altgeräte.

Die Annahme und Entsorgung von Elektro- und Elektronikaltgeräten ist für Bürger kostenlos. Gebühren dürfen z. B. nur bei einem Abholservice erhoben werden.

Hier finden Sie die aktuelle Gebührenverordnung zum Download

Icon Strafen ElektroG
Icon Strafen ElektroG
Icon Strafen ElektroG
 

Welche Strafen gibt es für Verstöße?

Dem Umweltbundesamt wurde mit Wirkung vom 14. Juli 2006 die Zuständigkeit für die Verfolgung und Ahndung von Ordnungswidrigkeiten übertragen.

Insbesondere eine fehlende oder nicht ordnungsgemäße Registrierung bei der stiftung ear kann mit einem Bußgeld bis zu 100.000 Euro geahndet werden. Ferner drohen Herstellern und Vertreibern von Elektro- und Elektronikgeräten bei Verstößen gegen das ElektroG wettbewerbsrechtliche Abmahnungen, einstweilige Verfügungen sowie Unterlassungsklagen.

Um einen transparenten Markt zu gewährleisten, wird das Verzeichnis der registrierten Hersteller auf der Internetpräsenz der stiftung elektro-altgeräte register (stiftung ear) veröffentlicht und laufend aktualisiert.

Aktuelles zum ElektroG

Die Behandlungsverordnung
Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) plant auf Basis des § 25 ElektroG eine Behandlungsverordnung für Elektro- und Elektronikaltgeräte. Hierfür wurde durch das Umweltbundesamt ein Arbeitskreis mit 6 Arbeitsgruppen eingerichtet. Mit der BehandV sollen spezielle Anforderungen an die Behandlung der Altgeräte definiert werden. So werden z. B. Leiterplatten, Bildschirmgeräte und Monitore, Kühlgeräte, PV Module sowie Kunststoffe besonders betrachtet. Ein Entwurf könnte bereits Ende 2017 veröffentlicht werden.

Das LAGA Merkblatt M31 - Anforderungen zur Entsorgung von Elektro- und Elektronikaltgeräten
Mit der LAGA-Mitteilung M31 werden die erforderlichen Anforderungen an die Abfallvermeidung, an die getrennte Erfassung der Altgeräte über die Sammlung, Lagerung und Behandlung bis zur schadlosen Verwertung nach dem Stand der Technik (§ 11 Abs. 2 ElektroG in Verbindung mit § 3 Abs. 12 des Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetzes (KrW-/AbfG)) mit dem Ziel eines ländereinheitlichen Vollzuges konkretisiert. Aufgrund der Novelle des ElektroG wurde das LAGA Merkblatt M31 überarbeitet. Der Entwurf wird aktuell in den Fachgremien abgestimmt. (Stand Juni 2016)

Die Hintergründe zu www.ElektroG.de

Die von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) geförderte Informationskampagne "E(h) alles nur Schrott?" informierte Konsumenten von Elektro- und Elektronikgeräten im Fachhandel mit einer Wanderausstellung zu Hintergründen und Handlungsanreizen bezüglich der fachgerechten Entsorgung von Elektroaltgeräten.

Als weiterführendes Projektziel wurde die öffentliche Informationsplattform www.ElektroG.de entwickelt, um die Akteure des ElektroG umfassend zu informieren und so die fachgerechte Entsorgung von Elektro- und Elektronikaltgeräten zu fördern, die Sammelquoten zu erhöhen und natürliche Ressourcen zu schonen.