• DAS ÖFFENTLICHE PORTAL ZUM ELEKTRO- UND ELEKTRONIKGERÄTEGESETZ SICHER. KONFORM. ENTSORGEN.

  • DAS ÖFFENTLICHE PORTAL ZUM ELEKTRO- UND ELEKTRONIKGERÄTEGESETZ SICHER. KONFORM. ENTSORGEN

  • Image Caption Bild 2

    DAS ÖFFENTLICHE PORTAL ZUM ELEKTRO- UND ELEKTRONIKGERÄTEGESETZ SICHER. KONFORM. ENTSORGEN.

  • Image Caption Bild 2

    DAS ÖFFENTLICHE PORTAL ZUM ELEKTRO- UND ELEKTRONIKGERÄTEGESETZ SICHER. KONFORM. ENTSORGEN.

Icon Info ElektroG

Was ist das ElektroG?

Das Elektro- und Elektronikgerätegesetz (ElektroG) setzt seit 2005 die europäische WEEE-Richtlinie in deutsches Recht um und regelt das Inverkehrbringen, die Rücknahme sowie die umweltverträgliche Entsorgung von Elektro- und Elektronikgeräten.

Es bezweckt vorrangig die Vermeidung von Abfällen von Elektro- und Elektronikgeräten, die Wiederverwendung sowie die Verwertung. Darüber hinaus soll die Verwendung von Schadstoffen in den Geräten verringert werden. Damit leistet das Gesetz einen wesentlichen Beitrag zur Schonung natürlicher Ressourcen und Reduktion der Schadstoffemissionen.

  Die aktuelle Fassung des ElektroG finden Sie hier.

Elektroaltgeräte richtig entsorgen. Warum?

Weshalb sollten Sie Ihre Elektro- und Elektronikaltgeräte richtig entsorgen und nicht einfach in die Mülltonne werfen? Ganz einfach - es fallen jährlich Millionen von Elektroaltgeräten, dem sog. Elektroschrott an, in denen viele wertvolle Rohstoffe, aber auch Schadstoffe stecken.

Welche Produkte sind betroffen?

Betroffen sind Elektro- und Elektronikgeräte, die zu ihrem ordnungsgemäßen Betrieb elektrische Ströme bzw. elektromagnetische Felder benötigen. Hierzu zählen zum Beispiel Fernseher, Computer, Toaster und Smartphones.

Übersicht der Elektro- und Elektronikgeräte, die unter das ElektroG fallen

Die Definition von Elektrogeräten liefert § 3 Abs. 1 ElektroG:

Ihre Produkte sind Elektrogeräte, wenn sie für den Betrieb mit Wechselspannung von höchstens 1.000 Volt oder Gleichspannung von höchstens 1.500 Volt ausgelegt sind und zu ihrem ordnungsgemäßen Betrieb von elektrischen Strömen oder elektromagnetischen Feldern abhängig sind oder der Erzeugung, Übertragung und Messung von elektrischen Strömen und elektromagnetischen Feldern dienen.

Elektrogeräte nach dem ElektroG sind immer nur Endgeräte, also „fertige“ Produkte; diese erfüllen eine eigenständige Funktion, sind für eine Verwendung oder Einbau durch Endnutzer vorgesehen und ihr Einbau kann grundsätzlich auch ohne großen technischen Aufwand, wenn auch von technisch dazu befähigten Personen, erfolgen.

Im Gegensatz dazu fallen bloße Bauteile nicht unter das Gesetz.

Bausätze fallen in den Anwendungsbereich, wenn sie für den Endnutzer in Verkehr gebracht werden und daraus ein Elektrogerät zusammengesetzt werden kann, das seinerseits in den Anwendungsbereich fällt.

Wer muss handeln?

Icon Hersteller ElektroG

Hersteller, Inverkehrbringer und Importeure von Elektro- und Elektronikgeräten

Icon Vertreiber ElektroG

Vertreiber von Elektro- und Elektronikgeräten

Icon Bürger ElektroG

Bürger als Konsumenten von Elektro- und Elektronikgeräten

Icon Öre ElektroG

örE (öffentlich-rechtliche Entsorgungsträger)

Icon Entsorger ElektroG

Entsorgungsfachbetriebe für Elektro- und Elektronikaltgeräte

 

 

 

Was ist der Unterschied zwischen b2b- und b2c-Geräten?

Als b2b-Geräte (business-to-business-Geräte) werden Elektro- und Elektronikgeräte bezeichnet, für die der Hersteller bzw. der Bevollmächtigte glaubhaft machen kann, dass diese ausschließlich in anderen als privaten Haushalten genutzt werden (tatsächliche Verwendung) oder dass solche Elektro- und Elektronikgeräte gewöhnlich nicht in privaten Haushalten genutzt werden (bestimmungsgemäße Verwendung).

b2c-Geräte (business-to-consumer-Geräte) sind Elektro- und Elektronikgeräte, die in privaten Haushalten genutzt werden können. Maßgebend ist die Beurteilung für die gewöhnliche Nutzung und nicht, ob die theoretische Nutzbarkeit in einem privaten Haushalt besteht.

Anders als b2c-Geräte, dürfen b2b-Geräte nicht bei Sammelstellen der öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger angeliefert und von diesen den Behältnissen beigegeben werden, die von den Herstellern bzw. Bevollmächtigten kostenlos abzuholen sind. Dementsprechend existiert für Hersteller bzw. Bevollmächtigte keine Abholverpflichtung für b2b-Altgeräte bei den Übergabestellen.

Icon Kosten ElektroG

Welche Kosten entstehen?

Die unterschiedlichen Pflichten aus dem ElektroG können für die Akteure einen erheblichen Aufwand bedeuten und sind mit Kosten verbunden. Hierzu zählen unter anderem die Kosten für die Registrierung bei der stiftung ear sowie die Rücknahme und fachgerechte Entsorgung der Altgeräte.

Die Annahme und Entsorgung von Elektro- und Elektronikaltgeräten ist für Bürger kostenlos. Gebühren dürfen z. B. nur bei einem Abholservice erhoben werden.

Hier finden Sie die aktuelle Gebührenverordnung zum Download

Icon Strafen ElektroG
Icon Strafen ElektroG
Icon Strafen ElektroG
 

Welche Strafen gibt es für Verstöße?

Dem Umweltbundesamt wurde mit Wirkung vom 14. Juli 2006 die Zuständigkeit für die Verfolgung und Ahndung von Ordnungswidrigkeiten übertragen.

Insbesondere eine fehlende oder nicht ordnungsgemäße Registrierung bei der stiftung ear kann mit einem Bußgeld bis zu 100.000 Euro geahndet werden. Ferner drohen Herstellern und Vertreibern von Elektro- und Elektronikgeräten bei Verstößen gegen das ElektroG wettbewerbsrechtliche Abmahnungen, einstweilige Verfügungen sowie Unterlassungsklagen.

Um einen transparenten Markt zu gewährleisten, wird das Verzeichnis der registrierten Hersteller auf der Internetpräsenz der stiftung elektro-altgeräte register (stiftung ear) veröffentlicht und laufend aktualisiert.

Aktuelles zum ElektroG

Passive Geräte im Anwendungsbereich des ElektroG
Ab dem 01.05.2019 fallen auch „passive“ Endgeräte, also Elektro- und Elektronikgeräte, die Ströme lediglich durchleiten, in den Anwendungsbereich des ElektroG. Eine Sichtweise, die in vielen anderen EU-Staaten bereits vertreten wird. Somit werden ab 01.05.2019 Produkte wie Lichtschalter, Steckdosen, Stromschienen, Antennen, konfektionierte Kabel (Audiokabel, Kabeltrommel, USB-Kabel etc.) in den Anwendungsbereich des ElektroG fallen. Betroffen von der neuen Regelung sind allerdings nur Endgeräte, die für den Betrieb mit Wechselspannung von höchstens 1000 Volt oder Gleichspannung von höchstens 1500 Volt ausgelegt sind. Bauteile (z.B. Kabel als Meterware) sind weiterhin vom vom ElektroG nicht erfasst.
Sind Sie Hersteller solcher „passiven“ Geräte, stellen Sie also bitte rechtzeitig vor dem 01.05.2019 einen entsprechenden Registrierungsantrag.

Open Scope
Seit dem 15.08.2018 gilt der offene Anwendungsbereich (englisch: Open Scope) des ElektroG, der sämtliche Elektro- und Elektronikgeräte umfasst. Die vom Gesetzgeber eingeräumte Übergangsfrist für die Überführung der Geräte in die neuen Gerätearten endete am 31.12.2018.
Somit sind nicht nur Anbieter von typischen Elektrogeräten betroffen, sondern auch Unternehmen, die Möbel oder Kleidung mit elektronischer Funktion verkaufen. So müssen etwa elektrisch verstellbare Schreibtische oder Smart Textiles (z.B. blinkende Schuhe) ebenfalls ordnungsgemäß bei der stiftung ear registriert werden.
Achtung: Seit dem 01.01.2019 ist der offene Anwendungsbereich für weitere EU-Länder in Kraft getreten. Als Hersteller sind Sie verpflichtet, den aktuellen Stand der Umsetzung in den Ländern zu überprüfen in die Sie verkaufen. D.h. alle Hersteller müssen ordnungsgemäß in der korrekten Kategorie registriert sein.

Die Hintergründe zu www.ElektroG.de

Die von Hellmann Process Management (hpm) initiierte und durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) geförderte Informationskampagne "E(h) alles nur Schrott?" informierte Konsumenten von Elektro- und Elektronikgeräten im Fachhandel mit einer Wanderausstellung zu Hintergründen und Handlungsanreizen bezüglich der fachgerechten Entsorgung von Elektroaltgeräten.

Als weiterführendes Projektziel wurde die öffentliche Informationsplattform www.ElektroG.de entwickelt, um die Akteure des ElektroG umfassend zu informieren und so die fachgerechte Entsorgung von Elektro- und Elektronikaltgeräten zu fördern, die Sammelquoten zu erhöhen und natürliche Ressourcen zu schonen.

Tun auch Sie etwas Gutes für die Umwelt und informieren über den fachgerechten Umgang mit Elektro- und Elektronikaltgeräten. Hierfür steht Ihnen das Logo zu www.ElektroG.de hier als Download zur Verfügung. Dieses darf ausschließlich mit der Angabe einer Verlinkung zu www.ElektroG.de kostenlos verwendet werden.

Gefördert durch:

Logo DBU Unterstützer ElektroG